Ein musikalischer Turing-Test

"Iamus", ein Rechner zur Partitursynthese an der Universität von Malaga (Spanien)
„Iamus“, ein Rechner zur Partitursynthese an der Universität von Malaga (Spanien)

Vor ein paar Tagen jährte sich der Geburtstag des britischen Mathematikers Alan Turing zum 100. Mal. Aus diesem Anlass kann man hier bei der britischen Zeitung The Guardian die musikalische Variante eines Turing-Tests machen.

Man bekommt 5 ca. 50sekündige Ausschnitte Zeitgenössischer Klassischer Musik zu hören, die anonymisiert dargeboten werden. Eine dieser Kompositionen wurde von dem musikalischen Expertensystem Iamus generiert, der Rest stammt von renommierten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Der Test besteht darin, herauszufinden, welches Fragment von Iamus stammt.

Ich habe den Test natürlich gleich gemacht – und bin durchgefallen! Hat mir offensichtlich nichts genutzt, dass ich schon vor 14 Jahren ein Dramolett zur Möglichkeit Künstlicher Intelligenz in der musikalischen Komposition verfasste…

Fortsetzung

Werbeanzeigen

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s