Sensationeller Kunstfund in der Provinz: Frank Weghardts bildhauerisches Werk lagerte jahrzehntelang im Lieberoser Schloss

Die Kunstgeschichte der Nachkriegszeit muss einmal mehr neu geschrieben werden! Bei der Installation eines Servers wurde im brandenburgischen Lieberose durch Zufall das unbekannte bildhauerische Werk des Avantgardisten Frank Weghardt (1902 – 1991), der bisher vor allem als eKomponist in der Webern-Nachfolge lediglich einem kleinen Kreis von Musikologen ein Begriff war, entdeckt. Der Cottbuser Medien-Entrepreneur Ralf  „MultiPOP“ Schuster  hat sich des Œuvres Weghardts, gegen das sich die von Cornelius Gurlitt gehortete Kunstsammlung eher unbedeutend ausnimmt, nun beherzt in Form eines Weblogs angenommen, dessen erster Beitrag hier nun exklusiv in der „Weltsicht“ gerebloggt wird.

Schuster/Weghardt/Multi Pop

abstrakte Ablagefläche für ein Stück Seife und mehrere Kondome abstrakte Ablagefläche für ein Stück Seife und mehrere Kondome

Frank Weghardt, der zeitlebens ein eher unauffälliges Leben in bürgerlicher Idylle verbrachte, gilt inzwischen als einer der ganz großen Visionäre und Konzeptkünstler des 20 Jahrhunderts. Zwar hatte die Weghardt-Forschung bereits zur Jahrtausendwende Hinweise darauf, dass es auch ein bildhauerisches Werk des Avantgardisten geben sollte, doch erst im Jahr 2014 wurde dieses Werk gefunden: Abseits aller kulturellen und pseudo-kulturellen Zentren des Kunstbetriebes lagerte es in 14 Holztruhen mit der Beschriftung „Götter-Tod-Baum“ in einer Abstellkammer. Der Computertechniker Mattes Wolf fand den Kunstschatz als er in diesem Raum einen Server installieren wollte.

Die Zuordnung des Werkes in das Schaffen von Frank Weghardt steht zweifelsfrei fest, da verschiedene Notizen und ein ausführlicher Brief Weghardts den Kisten beilagen. Gemeinsam mit bereits bekannten Tagebucheintragungen können die Hintergründe des Werkes, die künstlerische Intentionen und der Schaffensprozess erschlossen werden.

Weghardt war vor dem Mauerbau in die sowjetische Besatzungszone gereist…

Ursprünglichen Post anzeigen 455 weitere Wörter

Sensationeller Kunstfund in der Provinz: Frank Weghardts bildhauerisches Werk lagerte jahrzehntelang im Lieberoser Schloss

2 Gedanken zu “Sensationeller Kunstfund in der Provinz: Frank Weghardts bildhauerisches Werk lagerte jahrzehntelang im Lieberoser Schloss

  1. Gerhard schreibt:

    Ich würde das gezeigte Stück unter „Arte Povera“ subsumieren.
    Ein wahrhaft geniales Stück! So rauh und ungehobelt, das es eine Freude ist!

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s