hetzeltriooberduerrbach 2013-09-21, Take 1

Wir spielen da ein bisschen mit angezogener Handbremse („Bitte ja kein Ton zu viel!“), aber im Zeitalter musikalischen Überflusses und -drusses ist ja evtl. akustische Sparsamkeit nicht das Verkehrteste. Die Spannung lässt jedenfalls – so sehe ich das ein Dreivierteljahr nach der Einspielung, also bereits mit ordentlicher Distanz – die ganze Zeit über nicht nach, auch wenn ich auf Jochens Gesicht mitunter ein Fragezeichen zu sehen glaube („Was macht der denn jetzt wieder für’n Scheiß?“). Sehr gut gefallen mir die vielfachen emotionalen Umschwünge von „Idyll“ nach „Chaos“, oft ganz kurz hintereinander – das höre ich in zeitgenössischer Kunstmusik viel zu selten:

 

Heut abend spiel ich übrigens mit bei der Standard-Session im „wunschlos glücklich“ (19.30 – 22.00 Uhr).

hetzeltriooberduerrbach 2013-09-21, Take 1

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s