Das Internet und „der Staat“

Netzdenker Jürgen Geuter (siehe den Eintrag „connected“ in meiner Blogroll) bringt die bereits 2014 vom Kollegen Seemann ins Spiel gebrachte These „Internet und Staat geraten immer mehr in Systemkonkurrenz“ in einem Blogartikel vom 19. Oktober diesen Jahres auf folgende, zugespitzte Form:

Wir können unsere etablierte Vorstellung von Staat nur auf Kosten des Netzes retten oder das Netz auf Kosten staatlicher Möglichkeiten als globales Kommunikationsnetz im Spiel halten. Und so spaltet man sich denn auf: In die, die das Netz über Georouting wieder in Staatsgrenzen zwingen wollen und die, die den Untergang staatlichen Einflusses feiern. Klingt voll toll, wenn man sich als Staat immer eine böse Diktatur vorstellt, die technisch-digital umgangen wird, klingt deutlich schlechter, wenn ein Konzern wie Apple jedes Jahr Rekordgewinne einfährt, aber ohne ein Wörterbuch den Begriff Steuer nicht versteht.

Das Internet und „der Staat“

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s