Von Manifest nach Minnow

Seit heute morgen erscheint die Weltsicht in einem neuen Design (Bisher „Manifest“, jetzt „Minnow“. Fragt mich bitte nicht, was „Minnow“ bedeutet, außer, dass die Bezeichnung klingt wie ein mögliches Dorf im Brandenburgischen). Warum? Nun, mir war langweilig😉 Außerdem mag „Minnow“ ein wenig smartphonekompatibler sein als „Manifest“. Sagt zumindest WordPress.com.

Das Hauptmenü sowie alle sonstigen Funktionen sind nun diskret über den Drei-Horizonale-Linien-Button oben rechts abrufbar, was noch ablenkungsfreiere Konzentration auf den Content der Weltsicht ermöglichen mag als bisher.

Menüeinträge, denen ein „»“ vorangestellt ist, bezeichnen laufende Projekte, die nach Abschluss über das Projektarchiv abrufbar sind.

Zu den Inhalten der Sidebar (soweit nicht komplett selbsterklärend):

  • Suchschlitz = Bloginterne Suche
  • „Namen | Themen | Ideen“ = sehr umfangreiche tag cloud / Schlagwortwolke zur Weltsicht, um alle momentan 1.078 Einträge mal so richtig durchstöbern zu können
  • „Freunde | Neue Musik | Philosphie | Politik | Würzburg | Wissenschaft“ = sehr sorgfältig ausgesuchte und überprüfte Links zu Blogs und Homepages, die ich schätze

Die grauen Bullaugen unter der Überschrift führen zu meiner sonstigen „Netzverteilung“, d. h. meinen aktivsten Internetpräsenzen außerhalb dieses Blogs. Leider zeigt WordPress.com hier nur dann individuell gestaltete Bullaugen an, wenn es um Mainstream-Dienste wie etwa Facebook geht, ansonsten (z. B. bei meinem archive.org-Account) erscheint ein generisches Link-Symbol😦 In diesem Fall bitte mit der Maus über das Bullauge fahren, dann erscheint eine Erläuterung, die euch sagt, wo’s hier genau hingeht (im Übrigen nutze ich all diese Dienste sowieso nur als Cloud bzw. Artikel-Vervielfältiger, euch entgeht also rein nichts, wenn ihr euch auf die Weltsicht beschränkt). Die beiden letzten Bullaugen rechts ermöglichen, die Weltsicht als RSS-Feed zu abonnieren (1. Auge: alle Artikel, 2. Auge: alle Kommentare).

Solltest du, geschätzteR LeserIn, jetzt irgendetwas vermissen oder nicht mehr finden oder überhaupt alles blöd finden, dann zögere nicht, dies im Anschluss an diesen Post öffentlich kundzutun, danke🙂

Statusmitteilung

6 Gedanken zu “Von Manifest nach Minnow

  1. Gerhard schreibt:

    Das neue Format ist mir gleich heute Morgen wohltuend aufgefallen. 😊 Auf dem Phone wie jetzt erscheint der Blog sehr ordentlich.
    Im übrigen bin ich erstaunt, dass alle deine Netzaktiviaeten letztlich auf dieses Blog hier zurückmuenden. Andere Blogger tummeln sich extrem viel auf anderen Diensten, sodass man sich manchmal nicht wundern muss, das der Blog wenig beiträge enthält, zumindest weniger als erwartet.

    Gefällt mir

  2. @Gerhard: Danke für das positive Feedback🙂 Da das Smartphone seit einigen Jahren der „Default-Zugang“ zum WWW ist, muss halt auch gestalterisch darauf Rücksicht genommen werden.

    Dass ich meine Internetaktivitäten hier bündele, hat natürlich auch strategische Gründe: Ich möchte die Übersicht behalten (nicht, dass das im Internet prinzipiell möglich wäre, aber man kann schon ein bisschen was dafür tun).

    Gefällt mir

  3. Gerhard schreibt:

    Ja, für mich ist es „Horror“, nicht mehr zu wissen, was ich gestern wo gepostet habe. Das erleben andere sicher anders, aber irgendwo will ich da ein wenig Kontrolle.

    Gefällt mir

  4. Hi Stefan,

    mir gefällt das neue Design.
    Der LINK zu Deiner Homepage funzt noch nicht. Da ist wohl ein „s“ zu viel beim „http“.

    Gruß aus dem Nürnberger Land

    Axel

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s