Komposition der Woche : KW 3 : «Tetraktys»

Spektrogramm

Created using Burkhard „Verklagekasper“ Reike’s Tetra, a free softsynth VSTi written in C++ (Thanks Burkhard!). [Nerd-Info: Tetra works with something Burkhard calls „Discrete Summation Formulae Synthesis“. He wrote this on the mathematical background.] Composed in 2010. / Elektroakustische Musik

Mit dieser, der 39. „Komposition der Woche“, endet diese Werkschau all meiner elektroakustischen Kompositionen, die in der 2. Hälfte des ersten Jahrzehnts dieses Jahrtausends entstanden. Ich danke für die Aufmerksamkeit und die anregenden Kommentare🙂 Leider fand ich nicht die Energie, alle Kompositionen zu kommentieren, das wird aber Stück für Stück nachgeholt (ohne dass hier noch mal neue Artikel erscheinen werden, bitte einfach die bestehenden Artikel aufrufen).

Wer eine Übersicht sucht (und wer will die nicht?), findet diese im Werkverzeichnis auf meiner Homepage, also hier.

Komposition der Woche : KW 3 : «Tetraktys»

5 Gedanken zu “Komposition der Woche : KW 3 : «Tetraktys»

  1. Gerhard schreibt:

    „Zuhause in einer unwirtlichen Welt“!
    Das Stück hat mir gefallen, es ist wert, es sich noch mehrmals anzuhören. Mittendrin scheinen sich die Töne zu überholen, so rollt das😉

    Gefällt mir

  2. So, alles archiviert, kommentiert, präsentiert, endlich wieder Platz für was neues, ist auch höchste Zeit. Man konnte den Eindruck gewinnen du blickst nur noch retrospektiv auf dein Opus zurück, aber dafür bist du noch zu jung, Alter! Gibt’s schon kompositorische Pläne für die Zukunft?

    Mein Wunsch: Bitte keine kompositorischen Stile pflegen, die die Präfixe ‚Neo‘ oder ‚Post‘ beinhalten. Ach ja: Und keine Programme und Sounds aus dem 20. Jahrhundert mehr verwenden, das wirkt so rückwärtsgewandt. Lieber nach vorne schauen, was frische, neues, unerhörtes! Darf auch mal was sein, was vielleicht mehr Leute interessiert als nur deine 3-5 freundlichen Stammleser, sonst vereinsamst du noch im Alter.

    Gefällt mir

  3. @Dennis: Alter ist nicht das Problem, Alter, es ging mir lediglich darum, die kompositorische Arbeit der letzten Jahre reflektierend einzu- und überholen, um den Kopf noch freier zu kriegen für Neues, Alter!

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s