„Robinson der Woche“ – neue Artikelserie in der Weltsicht

robinson_editedEs hat seehr lange gedauert – über ein Jahr? länger? -, bis ich die monumentale* Mars-Trilogie des heute 64-jährigen US-Amerikaners Kim Stanley Robinson, deren letzter Band 1996 erschien, im Original gelesen und dabei wirklich jedes Wort, das ich nicht wusste, in meinen kontextsensitiven eReader-Wörterbüchern nachgeschlagen hatte.

An den kommenden Freitagen werde ich nun eine ganze Reihe von Zitaten aus diesem Werk, die weniger literarischen als philosophischen Wert besitzen, weshalb sie auch aus dem Kontext gerissen zum Nachdenken anregen, hier verbloggen.

Ich freue mich auf anregende Diskussionen🙂

P.S.: Vermutlich ist der Autor auch deshalb in Deutschland so wenig bekannt, weil sein Schaffen unter dem Label Science Fiction gehandelt wird. In den USA genießt dieses Genre ein weit höheres Ansehen. Nennen wir Robinsons Schaffen doch einfach „Belletristik“.


* Die gedruckten Originalausgaben umfassen 1.663 Buchseiten.
„Robinson der Woche“ – neue Artikelserie in der Weltsicht

3 Gedanken zu “„Robinson der Woche“ – neue Artikelserie in der Weltsicht

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s