Software der Woche : KW 28 : QuiteRSS (Feedreader)

Mit RSS ist es so eine Sache. Die Einen halten es für das wichtigste Dateiformat des Internets nach HTML, die Anderen haben nie davon gehört.

RSS steht für Really Simple Syndication und ist ein Dateiformat für Web-Feeds. Ein Web-Feed ist eine Technik zur Veröffentlichung von Änderungen auf Websites, Blogs, Videokanälen, Podcasts etc. Im Unterschied zu Benachrichtigungen per E-Mail geht die Initiative zum Nachrichtenempfang bei Web-Feeds vollständig vom Empfänger aus, der den Feed abonniert hat.

Ihr interessiert euch für mehr als eine Website. Vielleicht auch für mehr als 10. Oder mehr als 50. Wie behaltet ihr die Aktualisierungen dieser Seiten im Blick? Ihr abonniert den Feed der jeweiligen Seite via RSS. Haltet auf der euch interessierenden Seite Ausschau nach diesem Symbol:

Es gibt eine Menge Websites, die zwar abonnierbar sind, sich – aus welchen Gründen auch immer – dieses Symbol aber sparen. Deshalb ist es sinnvoll, die Open Source-Erweiterung „RSS-Abonnement“ für Chrome zu installieren (gibt’s vermutlich auch für andere Browser). Dann erscheint immer, wenn eine Website einen RSS-Feed anbietet, oben rechts in der Browserzeile das RSS-Symbol.

Klickt drauf und ihr seht sowas:


Alles, was hier interessiert, ist die Adresse (URL) in der Browserzeile ganz oben. Diese bitte kopieren und in den Feedreader QuiteRSS über Datei / Hinzufügen / Feed einfügen. Dann seht ihr sowas:

QuiteRSS verarbeitet die Rohdaten aus der vorhergehenden Abbildung und macht sie humanly readable, exakt so, wie bsp.weise Firefox eine HTML-Datei verarbeitet. Nur ist ein RSS-Feed dynamisch, d. h. wenn ihr im QuiteRSS-Menü auf Feeds / Feed aktualisieren geht, wird die jeweils letzte Änderung der Webseite als neue Zeile nachgeladen.

Diverse Feeds lassen sich in einer Baumstruktur organisieren…

…was erneut unübersichtlich werden kann.

Abhilfe schafft eine Filterung, die bsp.weise nur neue und / oder noch nicht gelesene Feeds anzeigt:

Findet man gewisse Nachrichten lesenswert, hat aber gerade keine Zeit, markiert man sie mit „Wichtig“ und findet sie über das Kategorienfenster links unten problemlos im Meer der Benachrichtigungen wieder.

RSS scheint seine beste Zeit längst hinter sich zu haben. QuiteRSS ist nach meinem Kenntnisstand einer der letzten browser-unabhängigen Feedreader, der noch weiterentwickelt wird. Einer der Gründe dafür liegt vermutlich im „Independent“-Charakter des Formats. Es erlaubt bsp.weise, YouTube- oder Instagram-Kanäle (legal) zu abonnieren, ohne dass der jeweilige Provider das mitbekommt, d. h., ohne dass man sich beim jeweiligen Provider einloggen muss. Man muss nicht einmal Mitglied werden.

Die Feed-Format für YouTube-Kanäle sieht so aus:

https://www.youtube.com/feeds/videos.xml?channel_id=CHANNEL_ID

Für Instagram-Feeds gilt folgende Syntax…

https://websta.me/rss/n/USERNAME

…wobei websta.me ein Drittanbieter aus Singapur ist, über den ich nichts weiter weiß. Dort steht lediglich This product uses the Instagram API but is not endorsed or certified by Instagram. Das Abonnement von Instagram-Feeds ohne Smartphone ist so aber in jedem Fall prinzipiell möglich 🙂

Veröffentlicht von Aleksey Khokhryakov
Getestet unter Windows 7 Home Premium Service Pack 1 64-Bit
Download Location https://quiterss.org/
Nerdizität (0 – 10) 3
Preis kostenlos

Advertisements
Software der Woche : KW 28 : QuiteRSS (Feedreader)

2 Gedanken zu “Software der Woche : KW 28 : QuiteRSS (Feedreader)

  1. Meines Wissens braucht es das RSS nicht, um eine Seite neu in den Feedreader zu übernehmen.
    Ich biete dem Feedreader die Internetadresse an und damit hat es sich.
    Ich nutze ja RSSOWL.
    Langsam wird es unübersichtlich, ich würde gerne gruppieren und auch die Kennzeichnung/Namen der Websites anpassen. Vielleicht auch mit witzigen Tags wie: „Schreibt nur für sich selbst“ oder „Antwortet nie“ oder „geht nie auf andere Blogs“ ect.
    Da ich auf zwei Rechnern RSSOWL führe, müsste ich jedes Mal einen Abgleich machen, um den Stand der gelesenen Posts gleich zu halten. Das mache ich aber nicht.

    Durch den Feedreader hat man manchmal Online-Chats. Kommt ein neuer Artikel, ergibt sich oft sofort und unmittelbar ein Austausch mit dem Autor.

    Gefällt mir

  2. @Gerhard: „Meines Wissens braucht es das RSS nicht, um eine Seite neu in den Feedreader zu übernehmen.“ – Das ist richtig. Viele Webseiten bieten aber mehrere Feeds an, z. B. einen für Artikel und einen für Kommentare. Das wird mit deiner Methode nach meinem Kenntnisstand nicht abgebildet, mit „RSS-Abonnement“ aber schon:

    Screenshot

    „Ich nutze ja RSSOWL.“ – Habe ich bis vor kurzem auch. Wird aber seit längerer Zeit nicht mehr gepflegt bzw. weiterentwickelt. QuiteRSS ist nach meinem Kenntnisstand funktional so gut wie äquivalent zu RSSOwl.

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s