«Trying to play the Didgeridoo (Soundscape 34)», 2019

Spektrogramm der Komposition, erstellt mit Sonic Visualiser
Das australische Didgeridoo, auf dem ich die Basisklänge dieser Soundscape erzeugte. Bildquelle: http://www.musikwissenschaft.uni-wuerzburg.de/instrumente/

Audiomaterial 2019-02-27 versuchte der Blogbetreiber, ein australisches Didgeridoo aus der Musikinstrumentensammlung der Uni Würzburg zu spielen und Kustos Dr. Oliver Wiener hat das dankenswerterweise aufgenommen.
Audio-Editor Dark Audacity
Audio-Effekte Change Pitch, Repeat (Audacity Built-In); Chimes Delay, Comb Filter, High-Pass Delay (David. R. Sky)
Faltungshall keiner

Kompositionsnotiz

Mithilfe eines Kammfilters und eines Hochpass-Delays wurde ein hellklingendes, „aufstrebendes“ Derivat des Basismaterials erstellt, welches zu einem Loop verarbeitet wurde. Der Loop hat zwar einen hohen Geräuschanteil, aber ein stabiler Grundton ist weiter erkennbar. Ich habe dann tonhöhenversetze Duplikate dieses Loops erstellt und mit diesen solange komponiert – d.h. sie mit der Maus im Editor hin- und hergeschubst –, bis eine zufriedenstellende Gesamtform erreicht war.

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.
Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „«Trying to play the Didgeridoo (Soundscape 34)», 2019

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s