AWEMs und ADHS

Als amtlich diagnostizierter ADHSler habe ich (mit S. Lobo, B. von Stuckrad-Barre und Chr. Lauer) die Eigenart, mich besonders schnell zu langweilen, da meine „Aufmerksamkeit auf einem lockeren Kugelgelenk montiert ist“ (Danke an A. Neuy-Lobkowicz für diese Metapher!). Das macht gewisse Aspekte unserer aufmerksamkeitsökonomisch strukturierten Gegenwart für mich zu einer,  milde formuliert, besonderen Herausforderung.

Die ADHSlerin ist, um es mal auf den Punkt zu bringen, eine Überschießerin. Seine Köperbewegungen sind oft abrupt und unkoordiniert, ihre Metaphern übertrieben, seine Emotionen pathetisch, ihre Freude euphorisch, aber kurzlebig, sein Ärger überzogen, aber schnell verraucht, ihre Meinungen neigen zur Überpointiertheit, ohne immer sorgfältig begründet zu sein. Ja, so ist er, der ADHSler: selten langweilig, aber immer nervig.

In gewisser Weise passen algorithmische Wunscherfüllungsmaschinen (AWEMs) zu ADHS wie der Schlüssel ins Schloss: Jegliche Form impulsiver Erregung wird augenblicklich aufgefangen und gespiegelt, sei es durch ein YT-Video, einen Tweet, ein FB-Posting, einen Blog-Artikel, ein Instagram-Foto etc. Die AWEMs können so für den stets motorisch wie mental unfokussierten, auf fatale Weise offenen ADHSler das sein, was Oswald Wiener bereits in den 1960er-Jahren als Bio-Adapter bzw. Servo-Narziss beschrieb: Eine Filterblase ohne echtes Außen bzw. Anderes, die pausenlose Kommunikation und Kreativität vorgaukelt, ohne dass wirklich Substanzielles geschieht.

Genau genommen befindet sich sogar jedes mir auf der Straße begegnende Individuum, ob ADHS-geplagt oder nicht, das auf sein Smartphone statt auf den Straßenverkehr blickt, bereits mittendrin in der servo-narzisstischen Filterblase, denn es hat seinen fundamentalen Überlebenstrieb bereits freiwillig auf dem Altar kurzlebiger guter Gefühle geopfert.

Reifenquietschen, ein dumpfer Aufprall, das Knacken menschlicher Knochen auf dem Asphalt.

Nun gut, das war jetzt übertrieben. Ich muss mein Ritalin nehmen.

2 Kommentare zu „AWEMs und ADHS

  1. Danke Herr Hetzel 👍🏼
    Kurz und auf den Punkt –
    für ADHSler sofort nachvollziehbar (Stinos brauchen erst ellenlange, für uns umständliche Erklärungsversuche und verstehen am Ende doch nix🙈).
    Es hat mir nach einer chaotischen Stresswoche ein entspannendes Lächeln ins ganze Gesicht gezaubert (ohne Maske, weil ich schon zu Hause bin)…
    Herzliche Wochenendgrüße aus Berlin

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s