«Am Kamin» für Klavier, 2019 (ePlayer-Realisierung)

Visualisierung aller Noten des Klavierstücks «Am Kamin» unter Cubase Elements 6. Die Farben signalisieren die inhaltliche (Un-)Ähnlichkeit der Einzelabschnitte untereinander. Für bessere Auflösung bitte auf das Bild klicken.

MIDI-Editoren Sekaiju (kuzu), MidiEditor (M. Schwenk), MIDIPLEX (Stas’M)
Sample-Bibliothek Beskhu (charmantes altes Klavier, verstimmt und mit abgenutztem Hammerfilz)
Sample-Renderer Freepiano
Faltungshall ORTF Studio

Kompositionsnotiz

Material erwirtschaftet aus dem Standard MIDI File SONG_08, das ich zusammen mit anderen Dateien im Sommer 2018 auf meinem noch mit FloppyDisk-Laufwerk bestückten Yamaha MDF3 Standalone MIDI Recorder entdeckte. Stammt vermutlich aus den späten Nullerjahren (also die Datei jetzt, nicht der MDF3).

Umfangreiche Umstellungen. Angestrebt: Sonatenhauptsatzform, also die Abfolge Einleitung | Hauptsatz | Seitensatz | Durchführung | Reprise | Coda. – Fast geschafft, einzig die Durchführung ist mit Elementen der Reprise durchsetzt. Ergebnis:

  • Einleitung
  • 0’20“ Hauptsatz
  • 1’56“ Seitensatz
  • 3’33“ Reprise / Durchführung
  • 6’3″Coda

Die Komposition knüpft stilistisch an meinen frühesten Arbeiten überhaupt an, d. h. so bzw. so ähnlich haben sich meine ersten Kompositionen angehört, nachdem ich mit ca. 12 Jahren mit dem Klavierspielen begonnen hatte. Ich war perplex, wie authentisch ich diesen Stil 30 Jahre später zu reproduzieren in der Lage war, ohne eines der damaligen Stücke direkt zu zitieren. Es gibt da offenbar eine Art versiegelter Zeitkapsel in meinem Gedächtnis, die ich hier mal kurz angestochen hatte. „Normalerweise“ spiele ich ja so nicht mehr. Musik als Zeitmaschine. „Faszinierend!“ (Comm. Spock)

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

4 Kommentare zu „«Am Kamin» für Klavier, 2019 (ePlayer-Realisierung)

  1. Stimmungsvoll heiter, naiv bis nachdenklich & melancholisch. Ein bißchen Styles & Statements, aber anders…Erkläre das anders: Da komm ich noch drauf! Mir gefällt jedenfalls!

    Liken

  2. @Sandra: Danke. Das „anders“ kann man ganz schlicht übersetzen mit „älter geworden“. Und du sprichst einen weiteren wichtigen Punkt an: Naivität. Das ist wohl der Hauptgrund, warum ich mich jahrelang für diese Art von Musik geschämt, ja: geschämt habe. Mittlerweile stehe ich dazu, voll & ganz. Manchmal habe ich das Bedürfnis, die Dinge naiv zu betrachten und darzustellen. Wie Naive Malerei die Welt abbildet. Ich unterdrücke das nicht mehr. Be strong, be wrong.

    Liken

  3. Oh an diese Zeit erinnere ich mich auch noch! Und ich fand sie toll – diese Musik weckt Erinnerungen! Danke Dir, Stefan!

    Liken

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s