Unknown Heroes of Contemporary Art Music Vol. I | Gavinco „Divines“ (2020)

Schweben, Leichtigkeit; Repetitivität, die gleichwohl nichts Stupides an sich hat. Ein Arrangement, das weder zu skelettiert noch zu überbordend daherkommt. Die Selbstverständlichkeit des Auralen. House Music als schon etwas entfernte, etwas abgeklärte Erinnerung: keine Euphorie, stattdessen Heiterkeit.

6 Kommentare zu „Unknown Heroes of Contemporary Art Music Vol. I | Gavinco „Divines“ (2020)

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s