Flusser über ein mögliches Ende der „Zwei Kulturen“

Vielleicht können wir auf dem Gebiet der Forschung der menschlichen Kommunikation zu einem neuen Menschenbild gelangen. Wenn uns das gelingt, dann haben wir die Trennung zwischen exakten und weichen Wissensgebieten vielleicht bezwungen.

Vilém Flusser: „Bochumer Vorlesungen“, 1991 (S. 22)

Der Blogbetreiber meint Zwar nimmt Flusser hier keinen Bezug auf C.P. Snows These von den Zwei Kulturen, aber er erscheint naheliegend. Paradoxerweise gehört die Kommunikationsforschung traditionellerweise ja selber zu den „weichen Wissensgebieten“, z. B in Form von Hermeneutik. Und ausgerechnet die soll den heuristischen Grabenkrieg überwinden? Na ja, Derrida, Luhmann und Latour haben das auf je eigene Weise ja schon mal versucht und ich glaube zu wissen, was dabei rausgekommen ist: Ideologie (mehr oder minder charmante allerdings).

Zwei Kulturen

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s