On Depression 2 of 2

Like consciousness itself, depression seems to dwell in that hazy realm where matter and spirit meet, and we turn inward to pursue its elusive essence.

Matthew Sitman: Muddling Through | www.commonwealmagazine.org 2020-07-14

4 Kommentare zu „On Depression 2 of 2

  1. @kopfundgestalt: Ich antworte auf Deutsch: Sitmans Formulierung ist natürlich von poetischer Unschärfe, weswegen ich nur spekulieren kann. Also: Bewusstsein emergiert aus Materie, ist aber selbst immateriell. Eine Depression ist gewissermaßen eine Sonderform von Bewusstsein, die zweifellos ebenfalls materielle (neurochemische) Grundlagen hat, sonst hätte man keine Anti-Depressiva entwickeln können. Aber die genauen materiellen Grundlagen der Depression kennt man eben (noch) nicht, sonst könnte man sich ja dagegen impfen lassen.

    Gefällt mir

  2. @kopfundgestalt: Natürlich ist „Depression“ ein Bewusstseinszustand, sie sitzt auf dem Bewusstsein auf, genau wie alle anderen Befindlichkeiten. Aber ihr Zustandekommen, so verstehe ich Sitman, erscheint ebenso ungreifbar wie die Tatsache, dass es überhaupt so etwas wie „Bewusstsein“ gibt. Weswegen die Fragen „Was ist Bewusstsein?“ und „Was ist Depression?“ gleichermaßen permanent Anlass für ausgiebige Introspektion bieten, wenn natürlich auch erstere Frage ungleich „tiefer“ ansetzt.

    Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s