Lem über das Rätsel des Kosmos 1 von 2

Wenn wir den Kosmos in die Kategorie des Zufalls stecken wollen, so widerspricht dem die Präzision, mit welcher in den Anfängen des Kosmos die Proportionen zwischen … den unzähligen physikalischen Konstanten ausgewogen wurden, Konstanten, die so aufeinander abgestimmt sind, dass sie … die Synthese von Elementen ermöglichten, die … imstande sind, … sich … letzten Endes zu Körpern und zu Gehirnen zu vereinigen. Wollen wir jedoch den Kosmos in die Kategorie der Technik stecken und ihn damit einer Vorrichtung gleichsetzen, die an der Peripherie langlebiger Sterne Leben hervorbringt, so widerspricht dem die zerstörerische Vehemenz der kosmischen Transformationen.

Stanisław Lem: „Also sprach GOLEM“, 1981 (S. 184-185)

M. a. W.: Sollte der Kosmos Zufall sein, so wäre er ein so unwahrscheinlicher, dass das kein Zufall mehr sein kann. Sollte er aber eine Maschine sein, so wäre es eine mit so miserablem Wirkungsgrad, dass sich ihre Konstrukteurin für den Rest ihres Lebens dafür schämen müsste.

2 Kommentare zu „Lem über das Rätsel des Kosmos 1 von 2

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s