München, 2015

Gerade in dichtbebauten historischen Innenstädten macht es immer wieder großen Spaß, die Dinge mit dem Zoomobjektiv zu komprimieren. Das Ergebnis mutet dann mitunter an wie eine Collage mehrer Aufnahmen. Weitere Beispiele für diese fotografische Herangehensweise finden sich hier und hier.

5 Kommentare zu „München, 2015

  1. und die Hansekogge auf dem Dachfirst – oder was das auch immer ist. Jedenfalls hatte ich München bislang nicht als Seefahrermetropole auf dem Schirm 😉

    Gefällt mir

    1. Ja, das fand ich auch verblüffend, zumal alle anderen Symbole, also Karlstor samt Münchner Kindl und Frauenkirche ja eher nicht so originell anmuten. – Also jetzt war ich doch neugierig und hab nachgeschlagen: Die drei markanten Dachfirste gehören dem alteingesessenen Kaufhaus Oberpollinger, welches laut https://www.oberpollinger.de im Jahr 1905 von „der hanseatischen Kaufmannsfamilie M. J. Emden Söhne“ begründet wurde. Deswegen also vermutlich die Hansekogge auf dem rechten Dachfirst. Die Figur links daneben dürfte ein Hermes sein, bekanntlich der Gott der Diebe. Auch passend.

      Gefällt mir

Kommentieren:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s