Zero Moment of Truth: „Meine kleine Neurose“


Feinsinniges zum Beziehungsalltag von und mit Weltsicht-Romanautor Ralf Schuster (und Mitarbeiterin Sahara Kalahari):
 

Werbeanzeigen

Zero Moment of Truth: „Wahrheit und Wissenschaft“


Manchmal werde ich gefragt, ob die Texte meines geschätzten Co-Bloggers RC Schuster eigentlich ironisch gemeint seien und meine Antwort ist immer nein:
 

Die Aufnahmen vor dem Chemnitzer „Nischel“ (Marx-Kopf) entstanden meines Wissens vor „Chemnitz“, wirken nach „Chemnitz“ aber natürlich dafür um so prophetischer.

„Rhetorisch unauffällig“, ein Songtext von Ralf Schuster…

…für sein Projekt „Zero Moment of Truth“:

Witzeerzähler, Saitenquäler, Konsensbestimmer
Redet immer, gut begründet, polemisch platziert
Rhetorisch raffiniert, moralisch fragwürdig

Humorspezialisten, Ideologieexperten als Meinungsinstanz
Die Geistesheimat versank dank satirischem Halbwissen
Wenn dann ein Künstler - wichtig wichtig -
Von seiner Künstlerlebenserfahrung erzählt
Geht euch dann ein Licht auf, lachen ja die Hühner!

Folienverwickelte Bratkartoffeltransparenz
Mit bitteren Sojawahrheiten
Das regt zum Zweifeln an, das gibt euch Denkanstöße,
Die ihr dringend braucht, ihr stumpfen Konsumenten!

Wann treffen wir uns wieder? Im Supermarkt?
Oder auch im Ökoladen oder an der Tanke?
Vielleicht beim Einchecken?
Nonstop Flyover, Economy Seat, Bejing, Sidney und L.A.
Da hat man ganz schnell so viel Kerosin verbraucht
Wie man jahrelang nicht durch Fahrradfahren sparen kann
Wobei ich doch recht habe und hatte
Mir war schon immer alles grün, und damit basta

Ich glaube euch nichts, ihr energieneutralen Denker
Der Weg der bedächtigen Langsamkeit
Der Einsicht und der Empathie
Langweilt mich schreckensschwer
Lasst uns Fahnen schwenken, aber welche?

Künstler, Musiker, Nischenexistenzen
This Way of Live: Ein Statement, aber keine Lösung
Alles faule Ausreden, und dann noch verspätet
Ein Einzelner bewirkt nur wenig, aber mehr als nichts!

Vermutlich sind wir sowieso einer Meinung und ihr
Sucht nach Worten und ich nach Bestätigung
Leider mag ich weder Schenkelklopferhumor
Noch Umarmungsgefühle, ich will keine Sippenverschwörung
Und keine Interessenseilschaft. Darum stehe ich nun da
Als singulärer Auswurf intellektueller Normalität

Trotzdem sind wir vermutlich einer Meinung und ihr
Sucht nach Worten und ich nach Bestätigung
So stehe ich nun da 
Als singulärer Auswurf intellektueller Normalität
Ein Einzelner bewirkt nur wenig, aber mehr als nichts!

Und hier der Song zum Text:


Lektorat: S.H.