Neue Reihe: VoEM (Visualizing my own Electroacoustic Music)

Zdeněk Sýkora (1920 – 2011) [Titel und Enstehungsjahr der Arbeit unbekannt, ca. 1970er-Jahre]
Vor allem während des vergangenen Elektroakustischen Jahrs 2019 enstanden 10 Visualisierungen eigener elektroakustischer Kompositionen, der zwar alle schon mal hier in der Weltsicht präsentiert wurden, aber mensch kann sie sicherlich auch mehrmals genießen. Vielleicht werden sie sogar besser 😉

Unter Visualisierung von Musik verstehe ich das exakte Gegenteil von Musikvideo, d. h. das (bewegte) Bild ist hier komplett dem Ton unterworfen, es soll zur Musik hinführen und nicht von ihr ablenken. Weswegen die visuellen Elemente denn auch meist abstrakte Formen annehmen, die so elementar sind, dass man Alles und Nichts in sie hineininterpretieren kann. Was nicht heißt, dass sie beliebig sind bzw. sie sind so beliebig wie LeWitts Gitterbilder oder Sýkoras Liniengeflechte. Die berühmt-berüchtigten, mehr oder minder konkreten Bilder im Kopf (Sonnenuntergang am Meer etc.), die Musik auslösen kann, müsst ihr dann schon selber haben 🙂

Die Reihe beginnt morgen und wird jeweils am Samstag fortgeführt.

Viel aurales wie visuelles Vergnügen wünscht

der Blogbetreiber

Hinweis: Lektüretagebuch

sheldon
Foto der überaus beeindruckenden Alice Sheldon (1915-1987), die stets unter dem Pseudonym James Tiptree Jr. publizierte und der wir folgenden unsterblichen Satz verdanken: „We know the men do better with a female along, not only for physiological needs but for a low-status noncompetitive servant and rudimentary mother figure.“

Wer’s noch nicht mitbekommen hat, die Weltsicht hat sei ca. 3 Jahren ein Sub-Blog, in dem ich meine aktuellen belletristischen Lektüren sudelbuchartig, also ins Unreine geschrieben, frei Schnauze, frisch von der Leber weg etc. dokumentiere und auch manchmal ein wenig kommentiere. Regelrechte Rezensionen sind das nicht, die werden auch weiterhin im Haupt-Blog erscheinen.

Mein Lektüretagebuch findet sich im Hauptmenü oben unter „Projekte“, hier ist ein Direkt-Link. Die letzten Eintragungen drehen sich um Romane von Vernor Vinge, Dietmar Dath, James Tiptree Jr., B. Sriduangkaew und Anja Kümmel.

Viel Spaß beim Lesen (und Kommentieren!) wünscht der

Blogbetreiber

tl;dr und Service – zwei neue Menüpunkte der Weltsicht

tl;dr

Um der vor allem an feuilletonistischen Texten interessierten Weltsicht-Leserin das Durchsuchen dieses mittlerweile umfangreichen Blogs zu erleichtern, habe ich einen Menüpunkt tl;dr – Netzjargon für too long; didn’t read – eingeführt, der zu allen bisher veröffentlichten Buchbesprechungen, Software-Empfehlungen, Konzert- und Ausstellungskritiken, Podcast-Rezensionen und Essays des Blogbetreibers führt. Die Liste ist dynamisch, d. h., sobald ich einen neuen entsprechenden Artikel publiziere, wird er ganz oben eingefügt

Wer sich für meine künstlerischen Arbeiten interessiert, wird wie bisher auch unter den Menüpunkten Musik, Bilder, Film und Projekte fündig.

Service

Hier habe ich alle rein informativen Weltsicht-Webseiten zusammengefasst, die ich irgendwann mal für mich erstellt hatte, die aber m. E. von allgemeinem Interesse sind:

  • ein knappe Liste nützlicher, kostenloser, seriöser und inspirierender Software für jedermensch, ausgiebig getestet vom Blogbetreiber
  • eine Auflistung aller Streaming-Adressen deutscher öffentlich-rechtlicher Radiosender, die gelegentlich Kunstmusik aka „Neue Musik“ senden oder über diese berichten. Dient auch als offizielle Ressource des Bad Blog of Musick.
  • eine Liste von basalen Shortcodes zum Einbinden externer Mediendateien in ein Blog, welches, wie dieses hier, von WordPress.com gehostet wird

(Weiter) Viel Freude, Unterhaltung und Erbauung mit der Weltsicht wünscht

der Blogbetreiber

Huch wie sieht’s denn hier aus!

Ich dachte, wenn schon ein neues Jahr, dann auch ein visueller Tapetenwechsel. Keine Angst, FreundInnen der Weltsicht, der Content hat sich nicht verändert, nur das Design. Is aber nich so dramatisch. Nur die Seitenleiste ist jetzt eine Fußleiste.

Trotzdem, wenn auf eurem Ausgabegerät seitdem irgendwas unlesbar oder blöd dargestellt rüberkommt, gleich melden, dann muss ich nochmal ran.

Nerd-Info: Theme Independent Publisher 2, Base Font PT Serif, Headings Font Alegreya Sans Light