tl;dr und Service – zwei neue Menüpunkte der Weltsicht

tl;dr

Um der vor allem an feuilletonistischen Texten interessierten Weltsicht-Leserin das Durchsuchen dieses mittlerweile umfangreichen Blogs zu erleichtern, habe ich einen Menüpunkt tl;dr – Netzjargon für too long; didn’t read – eingeführt, der zu allen bisher veröffentlichten Buchbesprechungen, Software-Empfehlungen, Konzert- und Ausstellungskritiken, Podcast-Rezensionen und Essays des Blogbetreibers führt. Die Liste ist dynamisch, d. h., sobald ich einen neuen entsprechenden Artikel publiziere, wird er ganz oben eingefügt

Wer sich für meine künstlerischen Arbeiten interessiert, wird wie bisher auch unter den Menüpunkten Musik, Bilder, Film und Projekte fündig.

Service

Hier habe ich alle rein informativen Weltsicht-Webseiten zusammengefasst, die ich irgendwann mal für mich erstellt hatte, die aber m. E. von allgemeinem Interesse sind:

  • ein knappe Liste nützlicher, kostenloser, seriöser und inspirierender Software für jedermensch, ausgiebig getestet vom Blogbetreiber
  • eine Auflistung aller Streaming-Adressen deutscher öffentlich-rechtlicher Radiosender, die gelegentlich Kunstmusik aka „Neue Musik“ senden oder über diese berichten. Dient auch als offizielle Ressource des Bad Blog of Musick.
  • eine Liste von basalen Shortcodes zum Einbinden externer Mediendateien in ein Blog, welches, wie dieses hier, von WordPress.com gehostet wird

(Weiter) Viel Freude, Unterhaltung und Erbauung mit der Weltsicht wünscht

der Blogbetreiber

Werbeanzeigen

Nischenstatistik, aktualisiert

Auch im siebenten Jahr ihres Bestehens hatte die Weltsicht wieder mehr Besucher und sowohl die Anzahl der Aufrufe wie auch die der Kommentare hat sich deutlich erholt. Das Blog hatte im vergangenen Jahr im Durchschnitt täglich 24 BesucherInnen. Ich freue mich sehr über euer nachhaltiges Interesse an meiner Arbeit, danke 🙂

Huch wie sieht’s denn hier aus!

Ich dachte, wenn schon ein neues Jahr, dann auch ein visueller Tapetenwechsel. Keine Angst, FreundInnen der Weltsicht, der Content hat sich nicht verändert, nur das Design. Is aber nich so dramatisch. Nur die Seitenleiste ist jetzt eine Fußleiste.

Trotzdem, wenn auf eurem Ausgabegerät seitdem irgendwas unlesbar oder blöd dargestellt rüberkommt, gleich melden, dann muss ich nochmal ran.

Nerd-Info: Theme Independent Publisher 2, Base Font PT Serif, Headings Font Alegreya Sans Light

Update meiner Homepage stefanhetzel.de und das Ende einer alten Frage

Meine gute alte Homepage stefanhetzel.de, die lange vor dem Aufkommen von Weblogs, nämlich bereits im Jahr 2000 enstand, bedurfte einmal wieder einer Aktualisierung:

Das neue Gesicht meiner alten Homepage. Klick aufs Bild führt dorthin.

In den letzten Jahren fragte ich mich immer wieder mal, ob es dieses Web 1.0-Relikts überhaupt noch bedarf, lassen sich doch auch innerhalb eines Content Management System (CMS)-basierten Weblogs wie diesem hier beliebig viele klassische Webseiten anlegen, deren Funktionalität der auf meiner handgestrickten (Nerd-Info: mit PSPad und HTML TiDy) Homepage in nichts nachsteht … na ja, außer dass sie werbefrei sind natürlich.

Schließlich beschloss ich folgende Doppelstrategie:

  1. Zeitlose Inhalte wie mein Lebenslauf, mein Werkverzeichnis und Ähnliches bleiben exklusiv auf der Homepage und werden dort auch weiter gepflegt.
  2. Die übrigen alten Seiten bleiben ebenfalls online, werden aber „eingefroren“, d. h. nicht weiter aktualisiert und mit dem Vermerk „This Web 1.0 webpage is no longer maintained, but will remain online for historical reasons.“ versehen.
Golden days of hand-coded webpages: Meine 18 Jahre alte „Urseite“ midi.html mit herunterladbaren Standard MIDI Files eigener Kompositionen, gebastelt mit ausschließlich autodidaktisch erworbenen HTML- und CSS-Kenntnissen, hach… As time goes by.

Die alte Frage, was nun eigentlich besser ist, die totale ästhetische und inhaltliche Kontrolle einer zeitraubend erstellten, kostenpflichtigen, werbefreien Standalone-Website oder das hurtige Raushauen von Blog-Artikeln und Webseiten auf einer gut vernetzten, werbegestützten Plattform, beim dem man zwar von einem bedienerfreundlichen CMS unterstützt wird, dessen Funktionalität man aber nicht wirklich versteht und auch nicht wirklich beeinflussen kann, hat sich damit für mich erledigt. Die Antwort lautet auf gut systemtheoretisch: „Funktionale Ausdifferenzierung!“

Mein Fotoarchiv 2017 ist online

Wer noch mal nachsehen möchte, was ich vergangenes Jahr so alles an Fotoarbeiten hier in der Weltsicht gepostet habe, bekommt hier die kompakte Übersicht.

Bitte auf den Screenshot klicken, um auf die Seite zu gelangen.

Motive waren u. a. Ochsenfurt, Rügen, Chemnitz, Kongresshalle Berlin, Tagpfauenauge (Schmetterling), Freiberg / Sachsen, Oeggtor Residenz Würzburg, Peitz / Brandenburg, Cottbus und Eisschollen auf dem Main. Ihr könnt sowohl auf der Übersichtsseite als auch auf den Einzel-Fotoseiten kommentieren. Ich freue mich über euer Feedback.

Wer wissen will, was bisher fotomäßig in 2018 geschah, geht hierher.