Harmonia ’76 „Sometimes in Autumn“ (1976)

Das Video enthält das gesamte Album, ich habe einen Pointer auf meinen Lieblingtrack „Sometimes in Autumn“ (25:27 – 41:12) gesetzt. Wer weniger Zeit hat, kann sich die ausgezeichnete Miniatur „When Shade Was Born“ (57:30 – 59:00) anhören.

Michael Rother – e-g, e-perc
Dieter Moebius – synth
Hans-Joachim Roedelius – kb
Brian Eno – b

Erstveröffentlichung 1997(!) als CD „Tracks and Traces

Die etwas trübe Geschichte hinter der verzögerten Veröffentlichung von „Tracks and Traces“ wird in Ben Whalleys Doku „Krautrock“ von 2009 (siehe die gestrige Weltsicht) von Rother selbst erzählt. Der damals durch Roxy Music schon halbbekannte Eno hatte irgendwie von der Innovativität der krauts erfahren und reiste einfach zu RotherMoebiusRoedelius in die niedersächsische Provinz, um – so würde man es heute ausdrücken – kreativ aufzutanken. Er brachte auch ein paar unbespielte Tonbänder mit, die sich, so Rother, die Band damals einfach nicht leisten konnte („We were poor.“), jammte ein wenig mit den Jungs, die sich geehrt fühlten vom hohen Besuch aus Engelland, vergaß nicht, alles sorgfältig mitzuschneiden und verschwand dann, natürlich mit den bespielten Bändern und ohne Kopien für Harmonia zu ziehen, auf Nimmerwiedersehen. Bis 1997 geschah dann – außer, dass Eno seine Weltkarriere fortsetzte und die Jungs von Harmonia in Vergessenheit gerieten – nichts mehr.

Advertisements
Harmonia ’76 „Sometimes in Autumn“ (1976)

Eno on Composers as Gardeners

http://blip.tv/play/hLJxgt2yGQA.html

Vortrag vom 16. Oktober 2011 in der Serpentine Gallery, London.

Gefunden bei edge.org. Edge.org beschreibt sich so:

Edge.org was launched in 1996 as the online version of „The Reality Club,“ an informal gathering of intellectuals that held met from 1981-1996 in Chinese restaurants, artist lofts, the Board Rooms of Rockefeller University, the New York Academy of Sciences, and investment banking firms, ballrooms, museums, living rooms, and elsewhere.

Mitglieder des illustren edge-Kreises sind u. a. Carl Djerassi, Noam Chomsky, Stephen Pinker, Ai Weiwei und Thomas Metzinger.

Eno on Composers as Gardeners