Software der Woche | KW 04 | Vivaldi (Browser)

Wer im Jahr 2020 immer noch nach dem besten Internet-Browser für Desktop-Rechner sucht, muss eine Vollmeise haben, oder? Es gibt doch Chrome! Tja. Und es gibt Vivaldi, der auf Chrome aufsetzt 1 . Und Vivaldi ist eine ganze Ecke flexibler als Chrome. Was allerdings nur die tangieren mag, die sich wirklich viel im Internet herumtreibt, also meinereiner z. B.

Hier nun die Vivaldi-Optionen, die ich zu schätzen gelernt habe. Sie mögen wenig wichtig wirken, haben im Surf-Alltag aber dann doch spürbare Auswirkungen, wie ich feststellen musste:

  1. Die Funktion „Reopen Closed Tab“ Wer, wie ich, öfter mal schneller klickt, als denkt, wird das kennen: Man merkt, dass der zuletzt hurtig geschlossene Tab dann doch das enthielt, was man eigentlich suchte. Bei allen Browsern, die ich bisher kannte, habe ich keine Möglichkeit gefunden, einen soeben (versehentlich) geschlossenen Tab gleich noch mal zu öffnen, was ungefähr der bekannten „Rückgängig“-Funktion bsp.weise in Textverarbeitungsprogrammen entspräche. Vivaldi kann sowas. Danke.
  2. Das GUI ist wirklich komplett anpassbar Ich kenne keinen Browser, bei dem man wirklich alle Oberflächensymbole ausblenden kann, die man nicht braucht, der sich also tatsächlich der Nutzerin anpasst, ohne dass man dazu Informatik studieren müsste. Außer Vivaldi.
Das Portal dieses Blogs unter Vivaldi. Das Menü dieses Browsers ist über das V oben links erreichbar. In der Adresszeile werden alle laufenden Erweiterungen (hier: der Werbeblocker uBlock Origin, der RSS-Feed-Detektor Get RSS Feed, Google Translate und der Video DownloadHelper) angezeigt. Bookmarks lassen sich sowohl als Icons anzeigen wie auch in Ordnern gruppieren. Über die Spalte links erreicht man weitere Bookmarks, die Download-History sowie den Browser-Verlauf. Über die Fußzeile lässt sich diese Spalte ein- und ausblenden (Symbol links unten), es lassen sich grafische Filter auf die aktuelle Website aufsetzen (<>-Symbol, eher eine Spielerei, aber eine nette) und die relative Schriftgröße lässt sich stufenlos regeln. Mehr brauche ich nicht. Ist ja auch schon genug.

Und noch eine Kleinigkeit: Wenn man das will, liest Vivaldi aus jeder aktuell angezeigten Website die „Hauptfarbe“ heraus und färbt sich entsprechend, solange man sich dort aufhält. Noch eine Kleinigkeit, aber eine intelligente und dann doch zumindest unterschwellig bzw. auf subtile Weise der Orientierung dienende.

Veröffentlicht von Vivaldi Technologies AS.
Getestet unter Windows 7 Home Premium Service Pack 1 64-Bit
Download-URL https://vivaldi.com/
Nerdizität (0 – 10) 5
Preis kostenlos

 

1 Diese Software-Empfehlung löst meine Empfehlung des Browsers Brave von vor ca. einem Jahr ab. Brave setzt ebenfalls auf Chrome auf und ist Vivaldi nahezu ebenbürtig, lässt sich aber derzeit aus unklaren Gründen auf meinem Rechner nicht (mehr) aktualisieren.
Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.