Musikphilosophie zum Dritten

Ja, die Musikphilosophie blüht grade im deutschsprachigen Raum, da hat Claus-Steffen Mahnkopf schon ganz recht. Es gibt nicht nur Lehmann, Hindrichs und Feige, sondern auch den sympathisch-jugendlich wirkenden Christian Grüny, der bereits im November 2011 Michel Foucault Dirk Rustemeyer folgendes halbstündige Interview gab:

Das zugehörige Buch ist allerdings erst 2014 erschienen. Grüny hat es „Kunst des Übergangs“ genannt und es ist auch als PDF erhältlich.

[Dicke Nerd-Rüge an den Verlag hier: Ein PDF ist kein E-Book, mein E-Book-Reader bsp.weise kann PDFs zwar lesen, aber nicht vernünftig darstellen / skalieren etc., das Lesen wird so zur Qual. Exzerpieren und Notizen machen (vulgo: arbeiten) kann man so auch nicht. Als E-Book bezeichnet man Daten, die als EPUB- oder MOBI-Datei vorliegen (das proprietäre Amazon-Format AZW basiert bsp.weise auf MOBI, Adobe Digital Editions auf EPUB).]

Advertisements
Musikphilosophie zum Dritten