Vier Browser-Erweiterungen, die wirklich was bringen

Moderne Webbrowser können alles. Wirklich? Nun, irgendwie doch nicht, warum wäre ansonsten allerorten soviel von Plug-ins für selbige die Rede, die deren Funktionalität entscheidend erweiterten? – Nun, es gibt tatsächlich genau vier Browser-Plug-Ins, die ich permanent nutze und die sich nachhaltig als substanzielle Bereicherung meiner Internetnutzerexistenz erwiesen haben.*

Von dem einen oder anderen dieser vier war hier in der Weltsicht mitunter schon mal die Rede, doch noch nie gab’s eine Zusammenschau. Aber jetzt. Here we go:

  1. Google Übersetzer (translate.google.com)
    Sagenhaft leistungsstark, v. a., wenn man längere Passagen zur Übersetzung eingibt.
  2. uBlock Origin (Raymond Hill)
    Der beste mir bekannte Werbeblocker, siehe auch diesen Weltsicht-Artikel, der die juristische Seite der Werbeblocker-Thematik beleuchtet.
  3. Slick RSS (Joshua Deltener)
    Ein Feedreader, siehe auch diesen Weltsicht-Artikel, der zwar einen anderen Feedreader abhandelt, aber Basiswissen zur RSS-Technologie liefert.
  4. Reader View (yokris.dev)
    Generiert ablenkungsarme Ansichten von Texten

Reader View habe ich erst vor Kurzem entdeckt. Ich lese gerne feuilletonistische oder populärwissenschaftliche Artikel im Netz, die auch mal länger sein können. UBlock Origin filtert aus diesen zwar schon mal nervige Werbeinserts heraus, aber auf Typo und Layout der Texte hatte ich bisher keinen Einfluss. Reader View ändert das. Ein kleines Vorher-nachher-Beispiel von literaturkritik.de:

Eine typische Rezension auf literaturkritik.de unter Google Chrome.
Dieselbe Seite nach Aktivierung der Chrome-Erweiterung „Reader View“. Auch schwerstbetroffene ADHS’ler finden hier ums Verrecken keine Ablenkung vom Haupttext mehr. Außer natürlich, man vertreibt sich die Zeit mit dem Bedienfeld links, mit dem sich Schriftart, Schriftgröße und Farbschema des zu Lesenden endlos variieren lassen. Ich spreche da aus Erfahrung.

Ein weiteres herausragendes Feature von Reader View ist die Möglichkeit, den Text in seiner lesefreundlichen Form als HTML-Datei lokal abzuspeichern. So ist er jederzeit zugänglich, auch wenn man gerade mal nicht online sein will. Oder man überspielt ihn gleich auf den eBook-Reader – wo lange Texte ja sowieso „eigentlich“ hingehören.

Alle vier Erweiterungen sind kostenlos im Chrome Web Store herunterzuladen.


* Getestet mit Chrome 67.0.3396.99 Official Build 32-bit unter Windows 8.1
Advertisements
Vier Browser-Erweiterungen, die wirklich was bringen