Crouch über Entfremdung durch Privatisierung

Je mehr Aufgaben man privatisiert … – insbesondere auf kommunaler Ebene – …, desto größer ist die Notwendigkeit, eine zentralistische Demokratie nach jakobinischem Modell [=populistische „Volksdemokratie“ mit totalitären Zügen, S. H.] zu installieren, in dem es im Verhältnis von Regierung und Bürgern keine vermittelnden Ebenen des politischen Handelns mehr gibt. […] … die Regierung ist gegenüber dem demos [=Volk, S. H.] nur noch für die groben Richtlinien der Politik verantwortlich, nicht mehr für Ihre konkrete Umsetzung.

Colin Crouch: „Postdemokratie“ (2003)

Crouch über Entfremdung durch Privatisierung

Crouch über Werbung in der zeitgenössischen Politik

Werbung ist keine Form des rationalen Dialogs. Sie baut keine Argumentation auf, die sich auf Beweise stützen könnte, sondern bringt ihr Produkt mit speziellen visuellen Vorstellungen in Verbindung. Auf Werbung kann man nicht antworten. Ihr Ziel ist es nicht, jemanden in eine Diskussion zu verwickeln, sondern ihn zum Kauf zu überreden. Die Übernahme dieser Methoden hat den Politikern dabei geholfen, das Problem der Kommunikation mit dem Massenpublikum zu bewältigen; der Demokratie selbst haben sie damit jedoch einen Bärendienst erwiesen.

Colin Crouch: „Postdemokratie“ (2003)

Crouch über Werbung in der zeitgenössischen Politik

Crouch über Transparenz und Showbusiness in der zeitgenössischen Politik

… alle betonen, wie wichtig es sei, dass das Regierungshandeln für die Bürger vollkommen transparent sein müsse; und die Politiker werden in einer Weise degradiert, dass sie eher dem Besitzer eines kleinen Ladens ähnlich sehen als einem Herrscher: Wenn sie im Geschäft bleiben möchten, müssen sie sich permanent bemühen, herauszufinden, was die „Kundschaft“ haben will. Auf die … unterwürfige Position, in die sie durch diese Veränderungen zu geraten drohen, reagieren die Politiker auf eine ganz bestimmte Weise. […] Die Politik imitiert dabei die Methoden anderer gesellschaftlicher Bereiche, deren Selbstvertrauen … weitgehend intakt ist: des Showbusiness und des Marketing.

Colin Crouch: „Postdemokratie“ (2003)

Crouch über Transparenz und Showbusiness in der zeitgenössischen Politik