David Deutsch: Was macht die Qualität einer Theorie aus? (2009)

Kurz gesagt: Die Tatsache, dass ihre Komponenten ein Höchstmaß an Un-Beliebigkeit aufweisen.

Mit anderen Worten: Je einfacher tragende Teile einer Theorie modifizierbar oder gar ersetzbar sind (Deutsch nennt hier als Beispiel einen altgriechischen Mythos, der die Existenz der Jahreszeiten erklären sollte), desto geringer ist die Qualität dieser Theorie einzuschätzen.

 

Dank an Erich S. Hermann, der mich auf diesen Vortrag aufmerksam machte.

David Deutsch: Was macht die Qualität einer Theorie aus? (2009)

David Deutsch: Ästhetik, naturalisiert (2007)

Gestern entdeckt: Ein etwas mäandernder, aber extrem gedankenschwerer Vortrag des heute 61-jährigen britischen Physikers und Philosophen David Deutsch aus dem Jahr 2007. Er geht darin (unter anderem) der Frage nach, ob es so etwas wie einen „natürlichen Eigenwert des Schönen“ (meine Formulierung) gebe. Seine Antwort ist: Ja – und er begründet dies auch! Nun, ich kann nicht behaupten, seine Argumente wirklich verstanden zu haben (obwohl sein Stil frei von fachwissenschaftlichem Jargon ist), aber vielleicht gibst du bzw. geben Sie, liebe/r LeserIn der Weltsicht, mir ein paar sachdienliche Hinweise? Danke im Voraus 🙂

David Deutsch: Ästhetik, naturalisiert (2007)