„Improv 2014 (Peitz)“ ist draußen…

…und in HD-Qualität bei Vimeo zu streamen bzw. herunterzuladen:

„Improv 2014 (Peitz)“ ist eine 20minütige Filmdokumentation über das Selbstverständnis improvisierender Musiker, die ich mit dem Filmemacher Ralf Schuster während der diesjährigen jazzwerkstatt Peitz gedreht habe. Sie enthält Interviews mit Hamid Drake, Wayne Horvitz, Friedhelm Schönfeld und Gebhard Ullmann.

Nebenan bei Dennis Schütze gibt’s schon eine kleine Einschätzung:

Es wäre wünschenswert, dass die Filmdokumentation durch Aufführungen bei Festivals und Empfehlungen im Netz ein breiteres Publikum erreicht. Sollte für alle Musiker und Musikinteressierte lohnenswert sein, weil der Dokumentation ein seltener Einblick in eine manchmal etwas abseitig positionierte musikalische Kunstform gelingt.

„Improv 2014 (Peitz)“ ist draußen…

Friedhelm Schönfeld: „Grüße von Buddy“ (1975)

Friedhelm Schönfeld ist ein im Westen Deutschlands wohl weitgehend unbekannter Komponist und Musiker, dessen Karriere zum guten Teil in der untergegangenen DDR stattfand. Ich hatte das Vergnügen, ihn im Mai diesen Jahres kennenzulernen, hab mich mal im Netz ein bisschen umgesehen und dieses sanfte Orchesterstück in einem teilweise eigenwillig akzentuierten Dreier-Metrum aus dem Jahr 1975 gefunden, das ganz gut die Persönlichkeit Schönfelds widerspiegelt – zumindest einen Teil davon, denn er ist auch als eine der Gründerfiguren des nicht ganz so sanften DDR-Free Jazz bekannt. Zwei Heroen aus dieser Szene spielen bei dieser Aufnahme denn auch ganz brav mit: Klaus Koch am Bass und Ernst-Ludwig Petrowsky am Altsaxofon.

Und Joachim Graswurm brilliert am Flügelhorn – tatsächlich auf Weltniveau 😉

Friedhelm Schönfeld: „Grüße von Buddy“ (1975)