«Gesang der Primaten (würfelwurf 3)», 2019

Audio-Material Tetra (Softsynth)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Hochpassfilter, Chimes Delay, Ringmodulator, Hochpass-Delay, Tiefpassfilter, Kompressor

Kompositionsnotiz

(SH) Primaten im Gegenlicht, 2011
Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.
Werbeanzeigen

«Verloren im Raum I (würfelwurf 2)», 2019


Audio-Material Tetra (Softsynth)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Chimes Delay, Tiefpassfilter, Vocoder, RampPanning

Kompositionsnotiz

Josh Keyes: „Tin Can“ (2016)
Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

«Letzte Signale (würfelwurf 1)», 2019

Ein Spektrogramm der Komposition, das mit mit Sonic Visualizer erstellt wurde.

Audio-Material Tetra (Softsynth)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Chimes Delay, Vocoder, Random Panning, Hochpassfilter, Kompressor, Fader

Kompositionsnotiz

(SH) MiG, 2013
Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

«The Collection (Meta-Soundscape 1)», 2019

Spektrogramm der Komposition, erstellt mit Sonic Visualiser
Audio-Material Soundscapes 30, 31, 32, 33, 34 und 35
Audio-Editor Audacity 2.3.1

Kompositionsnotiz

Es handelt sich um eine Collage aus Material der sechs Soundscapes, die ich während der ersten Jahreshälfte aus Aufnahmen von Klangerzeugern der Musikinstrumentensammlung der Uni Würzburg erwirtschaftet habe. Die selbstgestellte Aufgabe bestand darin, möglichst viel von diesem Material zu einer Meta-Soundscape von ca. 12 Minuten Dauer zu verarbeiten. Zusätzlich hatte ich mir die Beschränkung auferlegt, lediglich neu zu arrangieren, ohne das Material weiter elektroakustisch zu bearbeiten. – Die angepeilte Dauer wurde schließlich knapp gerissen, dafür konnten aber tatsächlich ca. drei Viertel des Materials am Ende sinn- und effektvoll untergebracht werden. „The Collection (Meta-Soundscape 1)“ ist Oliver Wiener in Dankbarkeit gewidmet.

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

«invaders (science fiction 3)», 2019


Audio-Material Chaosynth, Tone Loop (Steven Jones)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Change Pitch (Audacity Built-In), Hyperexp (Steven Jones), Ramp Panning, Random Panning, Stereo Delay (David R. Sky), Vocoder (Edgar Franke)

Kompositionsnotiz

Chaosynth war ein mit Zellulären Automaten arbeitender Software-Synthesizer, dessen Output mitunter musikalisch herausfordernd war. Anders gesagt, er klang „interessant“, aber nicht besonders musikalisch. Deswegen landeten einige der damals (2006/7) generierten Schnipsel gleich im virtuellen Abfall. Einen davon konnte ich jetzt sinnvoll verwenden und gesellte ihm einen „Tone Loop“ aus elementaren Wellenformen hinzu, der den einen oder die andere vielleicht ganz entfernt an frühen Techno (allerdings ohne Beat) erinnern mag.

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

«ah-hah (science fiction 2)», 2019


Audio-Material Eigene Vokalisationen, Bloop Groove (David R. Sky)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Elottronix, Random Panning, Stereo Delay (David R. Sky), Vocoder (Edgar Franke)

Kompositionsnotiz

Das formidable, frei erhältliche Plugin Elottronix simuliert das einst von Robert Fripp erfundene Tape Delay – welches er vollkommen unbescheiden „Frippertronics“ taufte –, prominent eingesetzt bsp.weise auf seiner LP Let The Power Fall von 1981. 2006 fütterte ich dieses Plugin mit meiner eigenen Stimme und realisierte damit den Techno-Track lucerne idyll. Damals blieb aber noch ein ungenutzter Schnipsel übrig, der seitdem in meiner virtuellen elektroakustischen Abfallkiste schlummerte. Und dessen Zeit war jetzt gekommen. Begleitet bzw. kontrastiert wird er von ultrakurzen, auf Rauschen basierenden Bloops, die an die Gründerzeit der Elektronischen Musik in den 1950er-Jahren selig (Herbert Eimert!) denken lassen.

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.

«tumbling spacecraft (science fiction 1)», 2019


Audio-Material Edirol SD-90 StudioCanvas, Sine Wave Cloud (Steven Jones)
Audio-Editor Audacity 2.3.1
Audio-Effekte Change Tempo, Paulstretch, Sliding Stretch (Audacity Built-In), Ring Modulator (David R. Sky), Vocoder (Edgar Franke)

Kompositionsnotiz

Das dynamische, schweifende und instabile Audiofragment „Noisy Sitar“, irgendwann aus der Arbeit mit meinem betagten Edirol-Soundmodul hervorgegangen, wurde gestretcht, vocodiert etc. und schließlich, gegen Mitte der Komposition, diskret mit einer starren Sinustonwolke kontrastiert.

Wenn du die Weltsicht unterstützen möchtest, erwirb einen Download meiner Musik im WeltsichtWebShop oder sende mir ein Buch von meinem Wunschzettel.