„Lage live“, lässig in Essen

Es ist absolut erstaunlich, dass zwei junge Männer, die – mit ihren Laptops auf den Schößen, unter Kopfhörern und die deutlich abgelatschten Sohlen ihrer Turnschuhe arglos in die Kamera haltend – eigentlich nur die Nachrichten der Woche kommentieren, mittlerweile bundesweit mittelgroße Hallen zu füllen in der Lage (pardon the pun) sind.

Aber es sind halt auch nicht irgendwelche blutarmen, irgendwie linken Dampfplauderer, sondern der männlich-lässige, bisweilen etwas grantige und stets überarbeitet wirkende Journalist und Unternehmer Philip B. & der hochgebildete juristische Feingeist Ulf „Dieter Thomas Heck 2.0“ B., die sich so ausgezeichnet verstehen und gegenseitig hochschaukeln, dass es eine wahre Freude ist, ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.

Der ansonsten durchaus zur Staubtrockenheit neigende Verfassungsrechtler Buermeyer lässt hier gelegentlich sogar mal sein offenbar reichlich vorhandenes kabarettistisches Talent von der Kette. Ein wenig.

Anspieltipp: Von 1:13:20 bis 1:37:40 erfahren wir, warum es gar keinen Rechtsruck „der Gesellschaft“ gibt, sondern im Gegenteil die Masse der Menschen hierzulande in den letzten paar Jahrzehnten weltanschaulich nach links gerückt (geruckt?) ist. Wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Der abgefilmte Podcast „Lage der Nation“ vom 12. Oktober 2018. Sagenhaft. Gute Unterhaltung!