«Bird, Buzzer, Cluster, Gong (some basic music 1)», 2019

(SH) PVC-Rohre, 2009

Kompositionsnotiz

Ein vereinsamter exotischer Vogel gibt Laut im Käfig, jemand versucht zu denken, jemand anderes stimmt eine Trommel und die Nachbarskinder spielen Klingelputzen.

Werbeanzeigen

„some basic music“ – Mini-Reihe mit neuen elektronischen Kompositionen

Die kommenden vier Samstage gibt’s erneut neue Musik des Blogbetreibers 🙂

Die Reihe heißt „some basic music“, weil ich mich sehr um eine Reduktion aller gestalterischen Mittel bemühte, ohne im engeren Sinn minmalistisch werden zu wollen. Die Musik sollte klar, unprätentiös, feinsinnig, statisch, sparsam, unspektakulär, konturiert, aber beiläufig daherkommen. Sie sollte auch als musique d’ameublement dienen können.

Es handelt sich um rein elektronisch erzeugte Klänge (=basale Wellenformen + Rauschen), Audiosamples fanden keine Verwendung. Jedes Stück sollte ca. 4′ dauern.

Bei den Titeln habe ich mich dagegen voll gehen lassen und assoziiert, bis sich die Balken bogen („semantischer Maximalismus“).

Viel Spaß beim „Rauschen & Lauschen“ (H. Czukay) wünscht von Herzen allen geneigten WeltsichtlerInnen

der Blogbetreiber