Hervorgehoben

FLUCTIN | ALS<OB>JEKT

H E R Z L I C H E  |  < E I N > L A D U N G

Hinweis für StammleserInnen der Weltsicht
Bis zum Abschluss des Projekts FLUCTIN | ALS<OB>JEKT wird dieser Artikel hier oben klebenbleiben. Einstweilen bitte ich, für neue Artikel nach unten zu scrollen, danke 🙂
Werbeanzeigen

Neue Weltsicht-Seite: Empfehlenswerte Software

Der Unkundigen erscheinen Logik wie Handhabung von Software mitunter als Alptraum, aus dem es kein Erwachen gibt. Völlig zurecht, wie ich als Halbkundiger erfahren musste.

Seit 2017 blogge ich über meine Erfahrungen mit freier Software für mehr oder minder allgemeine Zwecke. Manchmal war da natürlich auch Müll dabei. Manchmal aber auch wahre Perlen. Letztere habe ich jetzt zwecks praktischerem Zugriff hier auf einer neuen Seite zusammengefasst. Die Seite findet sich ab sofort auch unter „Service“ im Hauptmenü oben und wird von Zeit zu Zeit aktualisiert.

Mit der stillen Hoffnung, die Welt damit ein bißchen (B. Meinunger) verbessert zu haben verbleibe ich als euer

Blogbetreiber

„buddhist hip hop trance music“ – Neue Reihe elektroakustischer Kompositionen

Leider hatte ich keine Gelegenheit, die Bridget-Riley-Ausstellung in Würzburg zu besuchen, also belohne ich mich wenigstens hier mit „Cataract 3“ aus dem Jahr 1967, im Original ca. 2,2 m2 groß.

Fünf neue Stücke mit Beat (!). An den kommenden fünf Samstagen. Hier.

Die Musik hat im streng religiösen Sinn nichts mit Buddhismus zu tun. Wenn, dann ist sie lediglich im umgangssprachlichen Sinn „buddhistisch“, denn sie bietet der Hörerin recht wenig – vor allem wenig Abwechslung.

Es ist aber keine Musik der Kargheit und Entsagung, sondern der Konzentration auf das Wesentliche: ein unveränderlicher Beat zerhackt eine dicke Klangwolke aus einer Mannigfaltigkeit von permanent permutierenden Frequenzbündeln. Das Konzept der Op art als Musik.

Viel Spaß beim „Rauschen & Lauschen“ (H. Czukay) wünscht von Herzen allen geneigten WeltsichtlerInnen

der Blogbetreiber