9-11 re-designed

Am 11. September 2001 erschien mir während des vergeblichen Versuchs, Manhattan zu verlassen, ein Werbeplakat plötzlich in ganz anderem Licht, also machte ich dieses Foto.

Vor ziemlich genau 18 Jahren wurden Ralf Schuster und ich versehentlich Zaungäste der Weltgeschichte, denn am 11. September 2001 weilten wir als stinknormale Touristen in Manhattan, New York, New York, USA. Wir logierten im längst nicht mehr existierenden „Gershwin Hotel“, was unser Glück war, denn das lag so weit vom Ground Zero entfernt, dass bisher keiner von uns an Asbestose oder Ähnlichem verstarb. Andere hatten dieses Glück nicht.

Nun habe ich unsere Nine Eleven Memorial Page neu gestaltet. Von Ralf gibt es einen experimentellen Dokumentarfilm mit meiner Musik, von mir eine Slideshow, zwei Essays und noch mehr Musik. Schaut rein, wenn ihr Zeit und Muße habt! Kommentieren kann man dort nicht, aber hier schon.

Die Slideshow könnt ihr allerdings auch gleich von hier aus betrachten. Die meisten Bilder sind die üblichen Touristenfotos von Hochhäusern, nur 2, 3 Aufnahmen haben direkt mit dem 11. September zu tun. Das entspricht allerdings genau unserer damaligen Wahrnehmung: Ein disruptives, eigentlich inkommensurables Ereignis überwölbte ankündigungslos unsere „banale“ (R. Schuster) Touristenexistenz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.